Spenoki Roundup - Die neuen EU-Regularien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung

Friday, September 10, 2021

Die folgenden Entwicklungen sind besonders relevant:

  • Die Zahl der berichtspflichtigen Unternehmen wird deutlich steigen.
  • KMUs mit Wertpapieren, die an geregelten Märkten notiert sind, werden zur Berichterstattung verpflichtet. Allerdings dürfen diese KMUs nach einfacheren Standards berichten, als  die für große Unternehmen
  • Die Änderungen sollen ab dem Berichtszeitraum 2023 in Kraft treten.
  • Eine externe Prüfung von nachhaltigkeitsbezogenen Angaben wird nun erforderlich.
  • Die digitale Kennzeichnung von Nachhaltigkeitsinformationen soll erprobt werden.
  • Die Änderungen umfassen das Prinzip der "double materiality", das manchmal von Organisationen übersehen wurde, die sich für einen reinen Geschäftsrisiko-Ansatz in der Berichterstattung entschieden haben.


Anstatt eine eigene Neuinterpretation oder Kommentierung zu liefern, hat Spenoki einige interessante Artikel und Leitartikel in deutscher und englischer Sprache zusammengestellt, die von anderen zu den wichtigsten Themen zusammengetragen wurden.


Alle Details direkt von der Kommission finden Sie auf deren "Fragen und Antworten"-Seite hier: https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/QANDA_21_1806



Auf Deutsch:

PWC Deutschland hat einen zusammenfassenden Artikel veröffentlicht, der einige weitere Details zu den wichtigsten Punkten der EU-Ankündigung enthält.

https://www.pwc.de/de/pressemitteilungen/2021/csr-richtlinie-heute-beginnt-eine-neue-aera-in-der-nachhaltigkeitsberichterstattung.html


Der Mittelstandsverbund hat die Vorschläge unter Berücksichtigung der spezifischen Bedürfnisse und möglichen Auswirkungen auf kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland kommentiert. Der Beitrag mit dem Titel "Nachhaltigkeitsberichterstattung: Neuer Vorschlag der EU-Kommission" finden Sie hier: https://www.mittelstandsverbund.de/politik/europa-internationales/d-nachhaltigkeitsberichterstattung-neuer-vorschlag-der-eu-kommission-516872128



Auf Englisch:

Das GreenBiz Magazine diskutierte Anfang des Jahres das Konzept der "doppelten Materialität". Ihr Artikel mit dem Titel "Here's why companies should assess double materiality" ist hier: https://www.greenbiz.com/article/heres-why-companies-should-assess-double-materiality


Das aktuelle European Single Electronic Format soll für die digitale Berichterstattung von Nachhaltigkeitsinformationen genutzt werden. Details zum Format finden Sie bei der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hier: https://www.esma.europa.eu/policy-activities/corporate-disclosure/european-single-electronic-format


International Investment hat die Änderungen in der Berichterstattung in den Kontext einer Reihe anderer nachhaltigkeitsbezogener regulatorischer Maßnahmen gestellt, mit einem Blick darauf, wie sich dies auf die Finanzwelt auswirken könnte, und einigen Vorschlägen für Optimismus im Kampf gegen Greenwashing: https://www.internationalinvestment.net/news/4030322/eu-sustainable-finance-rules-crucial-fight-greenwashing-net-zero-goals

Das könnte dir auch gefallen.
Weitere Blogposts

No items found.
If you’re interested to view all our blog posts, click here.